Gruppentreffen

Ablauf einer Gruppenstunde

Jedes unserer Treffen ist unterschiedlich. Unterschiedlich, weil alle Teilnehmer mit ihren Erlebnissen, Fragen und Sichtweisen das Treffen immer wieder aufs Neue selbst gestalten. Es gibt jedoch einen Rahmen nach dem wir uns richten, die dem Zusammenkommen eine Struktur geben.

Wir beginnen die Runde mit einem so genannten „Blitzlicht“. Um die Anonymität der Teilnehmer zu wahren, stellt sich jeder nur mit seinem Vornamen vor. Sonstige persönliche Daten wie Alter oder Beruf müssen nicht Teil der kurzen Vorstellung sein. Denn: Jeder erzählt nur das, was er möchte und jeder kann frei entscheiden, wie weit er sich den anderen dabei öffnet.

Wichtig beim Blitzlicht ist, eine kurze Beschreibung der momentanen persönlichen Situation zu geben. Konkret kann man sich an diesen Fragen orientieren:

*Wie geht es mir?
*Was beschäftigt mich?
*Habe ich bestimmte Fragen oder Erfahrungen mitgebracht, die ich der Gruppe mitteilen möchte?
*Möchte ich ein Feedback dazu?

Da das Blitzlicht nur einen kurzen Überblick über die eigene Situation zeigt, sollte dieses nicht zu lange sein. Im weiteren Verlauf der Gruppenstunde finden sich dann meisten die Themen des Abends. Es gibt Moderatoren, die dem Abend einen Rahmen geben.

Bei einem abschließenden „Blitzlicht“ kann jeder seine Emotionen und Eindrücke des Abends schildern – oder was für ihn in nächster Zeit ansteht.