Filme und Dokumentationen

Spielfilm, Kurzfilm

Inhalt: Richard Gere, Lena Olin und Anne Bancroft sind in dieser fesselnden Geschichte zu sehen über einen Mann, der am Rande der Selbstzerstörung steht und von der Liebe gerettet wird. Gere liefert eine fantastische Performance als der manisch-depressive Mr. Jones, der in seinen glücklichen Momenten witzig, kreativ und charmant ist. Er schockiert das spießige Publikum eines Symphonieorchesters, indem er auf die Bühne rennt, um Beethoven zu dirigieren und entführt eine Bankangestellte ganz spontan zu einem romantischen Ausflug. Mr. Jones ist ein Mann, dem keine Frau widerstehen kann, auch nicht Dr. Libbie Bowen (Lena Olin), die sich sorgende Therapeutin, die seinen Fall betreut.

Inhalt: “Bipolar” ist ein 35 minütiger Kurzfilm, in dem es um den manisch-depressiven Schriftsteller Andrew Gony geht, der in seinen Phasen der Manie und Depression portraitiert wird. Die beiden mentalen Zustände Andrews werden mit Hilfe des Split-Screens über die gesamte Dauer des Films parallel zueinander dargestellt. So kann man den manischen Andrew während seiner Schaffensphasen, in denen er voller Inspiration steckt und wenig Schlaf braucht, und zeitgleich das depressive Ebenbild, dominiert von Schlafstörungen und fehlender Produktivität, beobachten. Dieser Film soll einen tiefen und prägnanten Einblick in die Psyche eines Manisch-Depressiven bieten.


Dokumentationen

Inhalt: Der Dokumentarfilm begleitet ein Jahr lang drei Menschen mit einer bipolaren Störung (manisch-depressive Erkrankung). Dabei wird behutsam der Alltag der Erkrankten geschildert, Manien und Depressionen gezeigt, die sich auch mit Phasen der Normalität abwechseln.

Inhalt: Miami Airport, 7. Dezember 2005: Ein Passagier behauptet, eine Bombe sei an Bord. Zwei US-Marshals, deren Aufforderungen er nicht Folge leistet, erschießen ihn. Es stellt sich heraus, dass der Mann keine Bombe bei sich hatte, jedoch an einer manisch-depressiven, bipolaren Störung litt. Die bipolare Erkrankung zeigt extreme Facetten menschlicher Existenz – von grandiosen künstlerischen Höhenflügen, ruinöser Überaktivität bis hin zur Depression mit Suizid.

Inhalt: Interview mit Dr. Khalid Murafi zum Thema bipolare Störungen. Dr. Murafi ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychatrie und Psychotherapie und Chefarzt der Klinik Walstedde.